Maiwanderung 2019

Sonntag, 5. Mai 2019

Gruppenfoto
Foto: Karl  Barth







Mitgliederversammlung 2019

am 29. März 2019, 19 Uhr 30


Rathaussaal Billafingen
.

Zu unserer jährlichen Mitgliederversammlung trafen wir uns am 22. März 2019 im Sitzungssaal des Billafinger Rathauses. Es waren neun Mitglieder gekommen, fünf hatten sich entschuldigt. Nach einem kurzen Rückblick auf 2018 von Jochen Kübler und dem Kassenbericht von Annette Schick übernahm Karl Barth die Versammlungsleitung und stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstandes. Die wurde einstimmig erteilt.

Nun konnten wir uns den Aufgaben dieses Jahres und der weiteren Zukunft zuwenden. Die Routineaufgaben werden wie gewohnt und auch von denselben aktiven Mitgliedern wie in den Vorjahren erledigt werden. Das beginnnt jetzt im Frühling mit der Beschilderung der ersten Blüten am Wegesrand (Ilse Ache, Gabi Schrodin), dann folgt die übliche Rundwanderung am 5. Mai, geführt von Jochen Kübler, und im Sommer werden wieder Ferienspiele für Kinder angeboten (Maren Blum, Annette Schick).

Im Rückblick auf 2018 entschuldigte sich unser Präsident Jochen Kübler lebhaft dafür, dass er aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit sich kaum an der Vereinsarbeit beteiligen konnte. Trotzdem hatte er sich schon viele Gedanken über wichtige Maßnahmen zur Beschilderung des Lehrpfades gemacht und zeigte uns Modellbilder für die Gestaltung neuer Baum- und Strauchschilder. Sie sind das Knochengerüst des Weges, stehen dort das ganze Jahr über und müssen entsprechend dauerhaft sein. Nach lebhafter Diskussion über Form und Inhalt sowie Aufstellung der Schilder und Fragen der Finanzierung einigten wir uns darauf, dass Sabine Kosiedowski Vorschläge zur Gestaltung der Schilder erarbeiten und uns dann vorstellen wird. Parallel dazu wird sich Jochen bemühen, Geldgeber für die zu erwartenden hohen Kosten zu finden. Somit liegen spannende Zeiten vor uns.

Und erst wenn diese großen Vorhaben erfolgreich abgeschlossen sind, werden wir uns Gedanken über die kleinen Steckschildchen für die Blümchen machen. Sie sind quasi das Fleisch an den Knochen der Baum und Strauchschilder.

Es war ein sehr konstruktiver Abend, am Tage aber lohnt ein Spaziergang auf dem vorfrühlingshaften Pfad.
Hier ein Foto von der Wildkirschenblüte:
.
Wildkirsche 2019
Foto:   Klaus Ache, Schriftführer

Maiwanderung 2019:  Sonntag, 5. Mai 2019
.


 Ferienspiele auf dem Naturlehrpfad


August 2018
FSp18_1

Hitzebedingt kam das Spielen dieses Jahr leider etwas zu kurz, dafür wurde aber umso mehr gebastelt.

Start war wie immer am Gasthof Adler, den Anstieg zum Beginn des Naturlehrpfades schafften wir noch problemlos. Unterwegs gab es schon Ameisenstraßen und Wildbienen zu bestaunen. Nach einem kleinen Spiel baute Maren mit drei Kindern einen Schattenspender auf, unter dem bald sehr fleißig gesägt wurde, um Wildbienen ein neues Zuhause anbieten zu können. Rasch wurde entdeckt, dass man mit den abgesägten Bambusstöckchen auch prima Musik machen kann. Gut gestärkt mit reichlich Wasser, frischem Brot und Ilses leckerer Kräuterbutter ging es weiter. Das Wildbienenhaus selbst stand schon in der vollen Sonne, so dass wir rasch in den kühleren Wald flüchteten und Maren die meisten Stöckchen erst am Abend einräumte. Der Balanceakt mit einem Ring mit Schnüren, auf dem ein Ball den Berg hinuntergetragen wurde, gestaltete sich sehr schwierig, weshalb der „Balljunge“ ziemlich viel Arbeit hatte.

   

FSp18_5     FSp18_4

Am Grillplatz erwartete uns schon Roland mit Bohrmaschine: In einen vorbereiteten Holzstamm bohrten die Kinder Löcher, in die Wildbienen ihre Eier ablegen können. Der Stamm fand seine Bleibe am Billafinger Grillplatz und kann dort beobachtet werden. Auch zwei Vogelhäuschen wurden fertiggestellt, die entlang des Naturlehrpfades Meisen eine Nistmöglichkeit bieten werden. Als drittes Bastelangebot machten wir es den Wespen nach: Aus Papierbrei, den Vera tags zuvor aus Zeitungspapier und Wasser hergestellt hatte, schöpften die Kinder Papier. Die Ergebnisse waren zwar nicht so fein wie ein Wespennest, aber doch sehr hübsche Karten, die die Kinder noch feucht nachhause nahmen.

Annette Schick


FSp18_3    FSp18_2


Sommer auf dem Naturlehrpfad


Bericht von den Ferienspielen 2017

Fsp


Bei schwülen 30 Grad trafen sich beim Adler in Billafingen am 1.8. um 15 Uhr 7 Kinder zum Sommerferienprogramm des Naturlehrpfades. Um der Sonne nicht zulange ausgeliefert zu sein liefen wir, nach einer kurzen Begrüßung zum Sportplatz. Unter den großen Bäumen im Schatten konnten wir das veränderte Spiel 1, 2 oder 3 mit Fragen verschiedenen Tieren spielen. Nun bewölkte sich der Himmel und wir konnten, nachdem wir ausgiebig getrunken hatten, weiter Richtung Heinz Sielmann Weiher. Allerdings kamen wir an einem schönen, bunten Blumenfeld vorbei und so konnten wir fleißige Hummeln und Bienen beobachten, wie auch Grashüpfer und Fliegen. Mit Erstaunen stellten wir fest, dass in der Sonnenblumenblüte wunderbare Muster zu erkennen sind und auch in der Samenanordnung ist diese wieder zu finden. Schnell kamen viele verschiedene Fragen die in Einzelgesprächen oder in Kleingruppen beantwortet wurden.

So kamen wir nacheinander an unserem nächsten Aufgabenpunkt an. Hier gab es Holzlatten die zu einer Brücke zusammengebaut werden sollten. Nun war handwerkliches Geschick gefragt! Aber mit guten Ideen und flinken Händen (sowie der Hilfe von drei Akkuschraubern) war im Ruck Zuck die Aufgabe bewältigt! Nachdem wir wieder getrunken hatten gingen wir über den Schilfweg endlich auf den Naturlehrpfad mit unserer Brücke, die abwechselnd von zweien getragen wurde. Wir folgten dem Weg durch die feuchte Wiese und konnten auf dem Feldweg bei den Schottischen Hochlandrindern unsere Geschicklichkeit testen. Hierzu gab es für jede Gruppe zwei Geschirrtücher und einen Kiefernzapfen. Dieser Zapfen musste nach vorne übergeben werden und die hintere „Geschirrtuchgruppe“ musste überholen und vorne den Zapfen wieder in Empfang nehmen. Die Schwierigkeit war, dass der Zapfen oft zu viel Schwung hatte und über das Ziel hinausrollte.

                       

Sonnenblume

             

Mit viel Spaß erreichten wir den Waldrand und bekamen leckeres Shortbread zum Essen. Um etwas auszuruhen und Kraft für den nun folgen Hang zu sammeln hörten wir die Geschichte des Ahornbaumes der gerne eine Geschichte über sich gehört hätte, dafür aber Geschichten von Eschen, Kastanien und Eichen erzählt bekam. Gestärkt durch die Pause gingen wir den Weg Richtung Herrenholzweg hinauf. Hier zeigte sich deutlich, welche Kraft das Regenwasser hatte, denn tiefe Rinnen hatten sich im Feldweg gebildet. So fanden wir bald eine Stelle die wirklich einer Brücke bedurfte. Nachdem wir sicher waren, dass die Brücke richtig hält haben wir den „Belastungstest“ gemacht und waren sehr zufrieden mit unser Arbeit.
Da wir nun wieder die Hände frei hatten durften wir noch nach einem „Glücksbringerstein“ Ausschau halten und so fanden die Kinder Quarzsteine, schön gemusterte Steine oder auch Steine mit hohem Eisenanteil.

Als wir am Herrenholzweg angekommen waren hatten wir viele Eindrücke von der Natur gesammelt, hatten wir doch auch Kröten, Marienkäfer und viele andere Dinge erblickt. Auf dem Weg zur Grillhütte konnten wir noch die breitblättrige Sumpfwurz betrachten und erfahren, dass sie eine einheimische Orchideenart ist.

An der Grillhütte erwartete uns schon das Feuer und schnell wurden die Würstchen aufgelegt. In der Wartezeit schafften wir es noch einige Hölzer für das Wildbienenhaus zu schneiden und sägen. Kaum jedoch hatten die ersten Kinder die Würste in Händen begann es zu tropfen und so kam es zu einem raschen Ende durch ein Gewitter.

Danke an alle interessierten Kinder, es hat viel Spaß gemacht mit euch!

Danke auch an Roland, der mit Tatkraft sowohl bei Holzarbeiten als auch beim Feuer geholfen hat.

 

Auf die nächsten Ferienspiele freuen sich Annette, Vera und Maren.

                             

Ferienspiele Bild 3


Maiwanderung 2017

Sonntag, 14. Mai 2017


Muttertag feiern bei Mutter Natur

Die Kreativität und Schöpfungskraft von Mutter Natur haben wir wieder bei unserer traditionellen Maiwanderung auf unserem Naturlehrpfad erfahren. Auf eine sehr anschauliche Weise hat unser Präsident Jochen Kübler mit dem am Wegesrand aufgegriffenen Pflanzen unsere Aufmerksamkeit zum Beispiel auf die Unterschiede bei Stängelbehaarung und Blütenform zwischen Heide-Günsel und Kriechenden Günsel gelenkt. So ging es weiter mit Gräsern, Farnen, Hahnenfüßen, Lichtnelken. Gut zu wissen: die Beeren vom Schwarzen Holundern (Holderbusch) und vom Roten kann man essen, die vom Zwergholunder sind giftig.


Immer wieder bewundert wird der raffinierte Bestäubungsmechanismus der Wiesensalbeiblüten, die das Insekt tief in die Blüte hinein locken und dabei die Pollen auf dem Insekt abladen um damit die nächste besuchte Blüte zu befruchten. Wenn dann dazu unser Webmaster und Hobbybotaniker Wolfgang Rauneker bemerkt, dass sich die Vielfalt der Insektenwelt und die Farbigkeit der Blüten in ständiger gegenseitiger Steigerung entwickelt haben - solange nämlich die Pflanzenwelt monochrom grün war, gab es nur wenige Insektenarten – kann man den Naturlehrpfad als Philosophenweg begreifen. Und über uns allen zwitscherten allerlei Vögel, auch sie trefflich benannt von Jochen und Wolfgang.



Bei dieser Fülle von Erlebnissen kamen wir nur langsam voran und verzichten auf den zweiten Teil des Weges im Wald auf der Südseite. Es war ein traumhafter Vormittag.

Klaus Ache, Schriftführer



Mitgliederversammlung 2017

8. März 2017

 

Die Formalien unserer Jahresversammlung waren rasch erledigt: Jochen Kübler (Präsident) berichtete von den Aktivitäten des vergangenen Jahres, Annette Schick als Verantwortliche für Ein- und Ausgaben hat die Kasse ordentlich geführt und konnte wieder einen Überschuss verbuchen. Auf Antrag von Hartmut Walter wurde der Vorstand ohne Gegenstimmen entlastet.

 

Im laufenden Jahr wollen wir wieder die traditionelle Maiwanderung, diesmal am Sonntag, den 14. Mai anbieten. Und auch Maren Blum und Annette Schick bieten den Kindern bei den Ferienspielen wieder einen spannenden Tag.

 

Beschreibung: Beschreibung: D:\Eigene Dokumente\Eigene Websites\Naturlehrpfad\2017\Fotos\101_3191.jpg

 

Im laufenden Jahr wollen wir wieder die traditionelle Maiwanderung, diesmal am Sonntag, den 14. Mai anbieten. Und auch Maren Blum und Annette Schick bieten den Kindern bei den Ferienspielen wieder einen spannenden Tag.

 

Die Zusammenarbeit mit den Forstämtern ist gut, es landen dadurch weniger Schilder im Häcksler. Besonders im südlichen Teil des Weges auf der Waldseite des Billafinger Tales von der Grillhütte nach Nordwesten sind die Spuren der vollmechanisierten Waldbewirtschaftung eindrucksvoll. Man braucht breite Forstwege für die schweren Maschinen und hat rechts und links des Weges jeden Bewuchs abgehobelt. Noch sind auch die gefällten Baumstämme nicht abtransportiert worden, deshalb wird zunächst dieser Teil des Naturlehrpfades nicht beschildert werden. Der Weg auf der Sonnenseite des Tales vom Anwesen Baur ist dezenter ausgeräumt worden und wieder gut begehbar.

 

Und nun , lieber Leser, zieh die Wanderschuhe an und lauf mal rund um Billafingen.

 

Klaus Ache, Schriftführer


Schatzsuche auf dem Naturlehrpfad

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Schatzsuche

 

Mit 10 interessierten Kindern machten wir uns vergangenen Donnerstag auf den Weg, um den Naturlehrpfad Billafingen zu erkunden. Als lohnendes Ziel wurde ein Schatz in Aussicht gestellt, den die Kinder finden sollten. Zwischendurch waren immer wieder Hinweise und neue Puzzle-Teile einer Schatzkarte versteckt, die am Ende zur Schatztruhe führte, aber getreu dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ entdeckten die aufgeweckten Kinder und ihre Begleiterinnen schon unterwegs viele Schätze: Zum Beispiel  die kleinen, aber wunderschönen Blüten der breitblättrigen Sumpfwurz, einer heimischen Orchideenart, mächtige Bäume, kleine Raupen und Wildbienen, ein Stück Bienenwabe, eine Feder, ein reifer Halskrausen-Erdstern. Als alle still waren, hörten wir, wie die reifen Samen des Rainkohls zu Boden rieselten, wenn am Strauch geschüttelt wurde. Besonderen Spaß macht es auch immer wieder, die Früchte des großblütigen Springkrauts zum Platzen zu bringen oder stolz eine Brennnessel zu streicheln, ohne gebrannt zu werden. Und einige naschten auch die Samen davon. Zwischen all den Entdeckungen gab’s immer wieder Verpflegung (nicht nur Brennnessel-Samen!), Spiele und auch manches Wissen konnte vermittelt bzw. aufgefrischt werden.

 

Schon am Beginn des Naturlehrpfades  am „Baurhängle“ machten wir uns nützlich und ordneten mit Hilfe von Bestimmungsbüchern einige Schilder den entsprechenden Pflanzen zu.  Maren sorgte für magische Momente, in dem sie im Wald Märchen vorlas, die uns künftig allen helfen werden, uns das Aussehen von Douglasien-Zapfen und Eschentrieben zu merken. Vielen Dank an alle Mitwirkenden: Vera für die Organisation der Schatzsuche und die leckeren Shortbreads, Ilse für die unnachahmliche Kräuterbutter, Familie Kosiedowski für Transport- und Grilldienste.

 

Maren und Annette

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Rast

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Pilz

Halskrausen-Erdstern

 


Das rote Waldvögelein

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: D:\Eigene Dokumente\Eigene Websites\Naturlehrpfad\2016\Rubra1.jpg


Kleine Überraschung zum Sommeranfang:

 

Nicht auf dem Naturlehrpfad, sondern am Ortsausgang von Billafingen Richtung Waldsteig findet man um diese Jahreszeit eine der schönsten Orchideenarten Deutschlands – das Rote Waldvögelein (Cephalanthera rubra).

Betreut und bewacht von Peter Schellenberg hat sich dort in den letzten Jahren ein
prächtiger Standort entwickelt. In diesem Sommer sind es über 70 blühende Pflanzen,
die das Herz des Naturfreundes erfreuen.

 

Es versteht sich von selbst, dass diese schönen Blumen weder gepflückt noch gemäht
werden - nur so werden wir auch in den nächsten Jahren unsere Freude daran haben.

 

Wolfgang Rauneker

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: D:\Eigene Dokumente\Eigene Websites\Naturlehrpfad\2016\Rubra2.jpg


Maiwanderung 2017

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: D:\Eigene Dokumente\Eigene Websites\Naturlehrpfad\2016\Fotos\Bild1.jpg

 

Mit einer kleinen naturkundlich interessierten Gruppe machte sich der Vereinsvorsitzende am 1. Mai auf die traditionelle Maiwanderung. Das Wetter gönnte allen Beteiligten immerhin eine Regenpause. Unterwegs beantwortete Jochen Kübler mit großem Fachwissen alle Fragen und wies auf einige ausgewählte Pflanzenarten hin. Großes Interesse fanden dieses Mal die verschiedenen Bäume:

Von der Wetterfestigkeit der Robinie über die verschiedenen Ursachen für das Ulmen- und Eschentriebsterben, die aufwändigen Arbeiten, die nötig sind, um Douglasien ertragreich zu bewirtschaften hin zum Einfluss des Klimawandels auf die Waldbestände. Obwohl an diesem Tag von der Erderwärmung zwar nichts zu spüren war, werden die Fichten an den Südhängen im Tal wohl langfristig keine Chancen haben. Als Bauholz ist diese Baumart jedoch sehr gefragt, so dass sich die Frage nach dem „Baum der Zukunft“ schwer beantworten lässt. Der ursprünglich heimische Waldmeister-Buchenwald präsentierte sich frühlingsfrisch und gesund.

Am Weiher gab es Informationen zum Biber, der sich offensichtlich hier niedergelassen hat. Nachdem diese Tierart von den Menschen ausgerottet wurde, genießt sie nun strengen Schutz, obwohl sich das Zusammenleben von Mensch und Biber nicht überall problemlos gestaltet und der natürliche Feind (der Wolf) noch nicht wieder heimisch ist. Am Heinz-Sielmannweiher sollte das jedoch kein Problem sein, schließlich wurde hier ein Stück Kulturland der Natur zur Entfaltung zurückgegeben.

Auf’s sonst übliche Grillen wurde dieses Mal wetterbedingt verzichtet.

 

Klaus Ache, Schriftführer

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: D:\Eigene Dokumente\Eigene Websites\Naturlehrpfad\2016\Fotos\Bild2.jpg


Mitgliederversammlung 2016

18. März 2016

Zur jährlichen Mitgliederversammlung trafen sich im Adler in Billafingen am letzten Freitagabend mehr als die Hälfte aller Mitglieder. Der Vorsitzenden Jochen Kübler stellte fest, dass die Versammlung aufgrund der rechtzeitigen individuellen Einladungen und der Mitteilung in den Ortsnachrichten beschlussfähig ist.
Im Rückblick auf das vergangene Jahr dankte Jochen den Aktiven für ihren Einsatz beim Schilderstecken und bei den Ferienspielen. Die Kasse wurde sehr ordentlich von Annette Schick geführt und weist wieder ein deutliches Plus aus. Nun übergab Jochen die Versammlungsleitung an Peter Schellenberg. Er beantragte die Entlastung des Vorstandes und leitete die Neuwahl, beides en bloc, wogegen es keine Einwände gab. Der amtierende Vorstand wurde einstimmig entlastet. Alle Vorstandsmitglieder waren bereit, sich wieder zur Wahl zu stellen. Neue Kandidaten meldeten sich nicht, so wurde der Vorstand einstimmig wiedergewählt:

Vorsitzender Jochen Kübler
Stellvertreterin Maren Blum
Kasse Annette Schick
Schriftführer Klaus Ache.
Als Beisitzer wurde wiedergewählt
Petra Brodda und neu
Peter Schellenberg.


Nach diesen Ritualen konnten wir nun die Vorhaben für das laufende Jahr diskutieren und festlegen.
Die Maiwanderung am ersten Sonntag im Mai ist nun schon Tradition und wird auch in diesem Jahr wieder angeboten, dazu werden wir einladen in den Ortsnachrichten, im Südkurier und auch im Rahmen der Naturerlebniswoche, auf www.lnub.de, der Internetadresse einer Aktion gegen die Wissenserosion in Sachen Natur.

Der Verein bietet im Rahmen der Ferienspiele diesmal wieder einen Nachmittag Ende August mit dem Ökomobil am Weiher an, Rudolf Gebert erklärte sich bereit, als Begleiter dabei zu sein. Mit einer eigenen Aktion Anfang August beteiligen sich dann noch besonders Maren Blum und Annette Schick.

Es gab dann noch einige Überlegungen zur Anbringung weiterer Tafeln, z.B. über Wildbienen und Wildspuren, zur Einbindung von Jugendlichen und zur Ausbesserung des Weges im Bubentäle.

Klaus Ache, Schriftführer


Ferienspiele 2015

Bericht von den Sommerferienspielen
des Naturlehrpfads Billafingen e.V.

 

Wegen welchen Tieren darf die Sauschwänzle-Bahn im Winter nicht fahren? Ist ein Storch ein süßes Tier? – diese und andere Fragen beschäftigten am Donnerstag die jungen Naturforscher und ihre Betreuerinnen, die 6 Stunden lang auf dem Naturlehrpfad unterwegs waren.

Der Anstieg zum Beginn des Naturlehrpfades wurde durch die erste Runde „Wer bin ich“ unterbrochen: Ich bin eine Pflanze, kann sehr groß werden, bin piksig und habe einmal im Jahr einen wichtigen „Auftritt“? – Klar, ich bin ein Tannenbaum!

Am Baur-Hof gab es bei „1,2 oder 3“ zum Thema Fledermäuse (=Antwort auf die erste Frage) wieder „Denksport“ und viele Infos , aber auch eine Belohnung, denn Vera hatte die Sommerferien sinnvoll genutzt und Kekse in Form dieser erstaunlichen Tiere gebacken. Interessiert lauschten die Kinder dann zunächst Maren, die sie über Wildbienen informierte, bevor sie für die Tiere neue Möglichkeiten, ihre Brut aufzuziehen, schafften: die mitgebrachten Schilf- und Bambusrohre wurden passend abgesägt bzw. -geschnitten. Am Wildbienenhaus konnten wir einige Wildbienen entdecken und fanden auch Platz für die neuen Stängel. Die Sommerhitze ließ uns dort allerdings nicht lange verweilen, sondern wir „flüchteten“ in den Wald, wo bald eine neue Aufgabe wartete. Diesmal war Teamgeist gefragt: Gemeinsam mussten die Kinder einen Ball transportieren, der auf einem Ring lag, der wiederum durch Schnüre gehalten wurde. Nur wenn alle hochkonzentriert und vorsichtig waren, konnten sie den Ball auf dem Ring halten, ohne dass er abstürzte und die abfallende Wegstecke im Fuchsloch steigerte die Schwierigkeit der Aufgabe. Mit „Trick 17“ gelang das gegen Ende in der Kleingruppe ziemlich gut!

Vor allem durch die Sommerhitze etwas erschöpft, genossen wir die Pause am Sielmannweiher und stärkten uns mit frischem Brot und Ilses Kräuterbutter. Dabei konnten wir Storchengeklapper, Gänsegeschnatter und die Rufe von Falken hören. In gemütlicher Runde gab es Informationen über kleine „Streifentiere“ (Hornissen, Honigbienen, Wespen und Wespenspinne), bevor wir uns auf den schweißtreibenden Weg zur Grillhütte machten. Dort halfen die Jungs Roland dabei, Fledermauskästen zu bauen. Die Holzteile dafür hatte Sabines Vater perfekt zugesägt, so dass im Nu 4 Kästen fertig waren. Im Alternativprogramm – nicht nur für Mädchen! – wurden Fledermäuse-und Hunde-Origamis gefaltet und natürlich gab’s Grillwürstchen für alle. Ist ein Storch nun ein süßes Tier? Diese Frage kam bei der 2. Runde „Wer bin ich?“ auf und konnte nicht abschließend geklärt werden!

Jedenfalls erlebten alle Beteiligten einen heißen, aber abwechslungsreichen Tag in der Natur mit vielen Spielen und Informationen.


Naturerlebnis Mairegen

Bericht von unserer diesjährigen
 Maiwanderung auf dem Naturlehrpfad am
 
3. Mai 2015

Dieses Jahr haben wir unsere traditionelle Maiwanderung in die bundesweite Aktion Naturerlebnistag eingebunden. Dadurch sollen die Menschen für die Wahrnehmung der Abläufe in der Natur sensibilisiert werden.

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: D:\Eigene Dokumente\Eigene Websites\Naturlehrpfad\2015\Sumpfdotterblume.jpg

Sumpfdotterblume

 

Sanft fällt der milde Mairegen auf die bunten Schirme der Eltern, aber die Kinder kommen unbekümmert um die wenigen Tropfen zum Treffpunkt am Sportplatz und zeigen stolz, was sie auf dem Weg gefunden haben: Schnirkelschnecken in diversen Varianten. Sie ziehen dann mit Ursula weiter zur Grillhütte, wo die Buben dem Peter eifrig beim Feuern helfen und die Mädchen Schnecken, Moose, Tannenzapfen zu dekorativen Arrangements formen.

Es fallen kaum noch Regentropfen. Wir laufen an den Wasserbüffeln vorbei zum Heinz-Sielmann-Weiher. Elegant schwebt ein Graureiher davon, der an einer Moorlake auf Beute gelauert hatte. Von den vielen jungen Graugänsen, die noch vor Tagen den Altvögeln folgten, ist nichts zu sehen. Sie haben wohl die letzten kühlen und nassen Tage nicht überlebt. Der Weg durch die Wiesen ist quietschnass, aber Mädesüß wächst üppig, Scharfer Hahnenfuß, Bachnelkenwurz und Sumpfdotterblumen blühen.

Auch das Bubentäle hinauf hat Ilse schon viele Schilder gesteckt. Viele der am Lehrpfad wachsenden Kräuter können als Salat angerichtet werden, andere bezaubern durch Formen und Farben, wie z.B. die exotisch anmutende Frühlingsplatterbse in einer Farbskala von Blauviolett bis Türkis. Die meisten Blüten sind jetzt gelb, es gibt aber auch Variationen in Blautönen, wenn Kriechender Günsel, Gundermann und Gamander Ehrenpreis nebeneinander stehen. Wichtig zu wissen: einiges ist auch giftig, obwohl es so appetitlich aussieht wie die Einbeeren, die jetzt blühen und eine schwarze Beere tragen werden und die Tollkirschen, die gerade kräftig im Bereich Bienenstand – Bonndorfer Steige aufwachsen.

Die Strecke vom Schmiedstäle bis zur Grillhütte wird zur Zeit nicht beschildert, weil noch etliche sperrige Baumstämme abtransportiert werden müssen, dabei werden leicht auch die Schilder beschädigt. Wir wandern an den schönen Ausblicken auf das grüne Tal mit den oft in Nebelwolken verborgenen Höhen weiter zur Grillhütte, wo wir die leichte Wanderung am Naturerlebnistag beim Vespern beschließen.

Ich danke allen Helfern, die zum Gelingen eines harmonischen Vormittags beigetragen haben:
Ilse Maria Ache fürs Schilderstecken und die botanischen Erläuterungen, Ursula Hörmann für die Betreuung der Kinder und Peter Schellenberg für das Grillfeuer.

 

Klaus Ache, Schriftführer

 

 


Naturlehrpfad Billafingen

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: D:\Eigene Dokumente\Eigene Websites\Naturlehrpfad\Logo2.jpg


Der Naturlehrpfad

 

Der Naturlehrpfad in Billafingen ist ein Wanderweg rund um das Linzgaudorf Billafingen mit schönen Ausblicken auf das Urstromtal, welches durch die Gletscher der Würmeiszeit vor etwa 10.000 Jahren geformt wurde. Die schöne Talaue, die umgebenden Drumline, Höhenzüge und tief eingeschnittene Seitentäler bilden reizvolle landschaftliche Kontraste.
Entlang des Weges werden Bäume, Sträucher und andere Pflanzen durch Schilder gekennzeichnet, so dass vieles, was am Wegesrand wächst, dem aufmerksamen Besucher erklärt und damit näher gebracht wird.
Ebenso gibt es Hinweise auf die verschiedenen Nistkästen und deren Bewohner entlang des Weges.In der Mitte des Weges liegt der „Heinz-Sielmann-Weiher“, ein Anfang 2005 neu geschaffenes Biotop mit einer großen Vielfalt an Pflanzen und Vögeln, Lurchen und Fischen.

Der Lehrpfad wird unterhalten und gepflegt vom

 

Verein Naturlehrpfad Billafingen (e.V.)

 

Dieser Verein wurde 1981 von Billafinger Bürgern gegründet mit dem Ziel, der Bevölkerung einen informativen und attraktiven Wanderweg anzubieten, der die Verbundenheit mit der Natur und auch das Wissen über die Vielfalt in unserem Urstromtal fördert.

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: D:\Eigene Dokumente\Eigene Websites\Naturlehrpfad\Logo2.jpg


Pflanzen und Vögel am Naturlehrpfad

 

Alle Pflanzen am Naturlehrpfad haben sich auf natürliche Art dort angesiedelt. Jedes Jahr ist es von Neuem interessant, welche Pflanzen sich an welchen Orten entwickeln, welche neu erscheinen und welche sich momentan nicht mehr zeigen. In der Hochsaison, also im April bis Juli, sind am Naturlehrpfad etwa 200 Schilder gesteckt. Das Spektrum reicht von Orchideen wie dem weißen Waldvögelein über die Kuckucks-Lichtnelke und die Einbeere bis zur Brennnessel.

Besonders im Frühling lassen sich entlang des Pfades und in der Talaue auch viele Vogelarten beobachten. So kann man mit etwas Glück im Bereich des Weihers dem Schwarzkehlchen und verschiedenen Rohrsängern begegnen, im nördlich angrenzenden Wald den Ruf des Schwarzspechts hören sowie verschiedene Greifvögel wie Baumfalken, Turmfalken und Wanderfalken sehen.

Die Mitglieder sind bemüht, während der Vegetationsperiode die Beschilderung möglichst aktuell zu gestalten.

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: D:\Eigene Dokumente\Eigene Websites\Naturlehrpfad\Logo2.jpg


Wandervorschlag

 

Parken Sie am besten am Sportplatz. Von dort wandern Sie in Richtung Norden auf das Dorf zu, an der Kirche vorbei und biegen dann links in den Hasenbühlweg ein. An dessen Ende beginnt der Naturlehrpfad. Sie wandern ihn entlang und erreichen nach etwa 1,5 km den „Heinz-Sielmann-Weiher", der zu einer Rast und zum Besuch des Stegs und des Hochstands einlädt. Weiter geht es zur Südseite des Tales durch das „Bubentäle" hinauf zum „Herrenholzweg", der sich mit vielen schönen Ausblicken auf Weiher, Talaue und Dorf am Hang entlang schlängelt. Dieser Teil endet an der Grillhütte und ist ebenfalls etwa 1,5 km lang. Dort kann man die Wanderung zünftig beenden. Noch ein paar Schritte ins Tal hinunter und man ist wieder am Ausgangspunkt.

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: D:\Eigene Dokumente\Eigene Websites\Naturlehrpfad\images\Karte2.jpg


Schulausflüge und Wandertage

Der Naturlehrpfad eignet sich bestens für Schulausflüge oder Wandertage für Grund- und Hauptschulen, ideal ist die Zeit vom Mai bis August, da dann die meisten Pflanzen blühen.

Streckenlänge: 4,6 km
Dauer: eine gute Stunde (reine Gehzeit)
Einkehrmöglichkeit: Gasthof „Adler" Billafingen
Information: www.naturlehrpfad-billafingen.de
Kontakt: Gemeinde Owingen Tel. 07551 80940


Führungen

Durch die ausführliche Beschilderung erklärt sich
der Naturlehrpfad dem aufmerksamen Besucher von selbst.


Jedes Jahr findet am ersten Sonntag nach dem 1. Mai
eine öffentliche Führung mit Fachleuten statt.
Wir treffen uns am Sportplatz um 10.00 Uhr.
Auf Wunsch können weitere Führungen vereinbart
werden unter Tel. 07557 929352.


Kontakt

Naturlehrpfad Billafingen e.V.

Vorsitzender: Jochen Kübler

88696 Owingen-Billafingen

Nesselwanger Strasse 1

Telefon 07557 928004

Links

Sielmann-Stiftung

www.sielmann-stiftung.de

Gemeinde Owingen

www.owingen.de


    Karten

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: D:\Eigene Dokumente\Eigene Websites\Naturlehrpfad\images\Karte2.jpg


Größere Kartenansicht

Topographische Karte

Interaktive Karte Google Map

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: D:\Eigene Dokumente\Eigene Websites\Naturlehrpfad\images\Google.jpg

Ausschnitt aus Google Earth